Chronik
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Home
powerd by
   3wprofis

 

E2=I Theodor Pothen, Sohn von D2 Hermann Pothen heiratete am 5.3.1658 mit Geritgen (Margarete) Verw. Treut, geb. Hollants in der Heggen. Mit Hermann Treut, einem Sohn des alten Treutenhofes (jetzt Meyboomshof oder Meym) in Bergen, hatte sie den Heggemannshof bewirtschaftet.Als er Pächter des Heggemannshofes wurde, nahm er dessen Namen an, wie das damals üblich war. Jedoch in diesem Fall nicht ganz, denn seine Kinder aus der Ehe mit Geritgen Hollants hießen weiter Treut. Mit dieser hatte er sich am 7.2.1655 verheiratet. 2 Kinder wurden aus dieser Ehe geboren: 1. Wessel Treut 2. Hermanna Treut, geb. 30.8.1657, ein halbes Jahr nach dem Tode ihres Vaters, der bereits am 6.2.1657 gestorben war.

Geritgen Hollandts war eine von 4 Kindern des Wessel Hollandts, der 2mal verheiratet gewesen war, das 2te mal mit Jenneke ter Voirt. Diese bewirtschafteten den Hollandshof in Jöckeren. Durch Verkaufsakten wissen wir, dass Wessel Holland im Jahr 1612 noch mit seiner ersten Frau Grietgen verheiratet war, 1617 aber bereits mit Johanna oder Jenneke ter Voirt. Margareta oder Geritgen Hollandts wird wohl aus der ersten Ehe stammen und den Namen der Mutter erhalten haben, jedoch ist nicht genau bekannt, welche Kinder aus welcher Ehe stammen. Die Kinder aus diesen beiden Ehen waren:

Margareta Johannes Gerhard Theodorus
( )
1. Hermann ab 1638 ( )
Treut lehns- Boetjen

pflichtig (Beatrix)
für Noyen auf
Hollandshof Cobrayshof

2. ( )
Theodorus Theodor
Poethen Holland
Gt. Cobray

Theodor Poethen, der 2te Ehemann von Geritgen Hollandts war der Sohn von Hermann Poethen von der Closterhuve oder Pothenhof, also ein "afgehender" Sohn. Er war es dann, der 1643 mit der 2ten Hand an der Closterhuve behandet wurde. Zur Begründung gilt auch die Tatsache, dass die Unterlagen von dem Pothschen Wappen immer auf dem Heggemannshof aufbewahrt blieben bis zum Verkauf des Hofes im 20ten Jahrhundert. Heggemannshof lag auch nicht all zu weit entfernt von der Closterhuve oder wie sie später hieß, Pothenhof (jetzt Dingelbauer, 1980). Es gab damals noch nicht so viele Verkehrsmittel und damit auch keine Gelegenheit zu weiter auseinander liegenden Bekanntschaften, so dass die Lebensgefährten oft aus der näheren Umgebung stammten. Die Kinderzahl war meist groß, es gab "afgehende" Söhne. Und das Bestreben die Kinder "gut" zu verheiraten bei standesgemäßen Bauernfamilien hat bestimmt eine große Rolle gespielt. So wird es dann auch erforderlich sein, den Werdegang anderer Familien zu beleuchten, weil immer wieder Familienverflechtungen entstanden.

Folgender Stammbaumausschnitt mag dies verdeutlichen.
Wessel Holland.

Johannes Margareta
! ( )
! Theodorus Poethen
! !
Wessel Henricus Poeth
! !
Jenneke ( )
geb. 1671 26.2.1696


Doch wenden wir uns wieder dem Ehepaar Theodorus (Diederick) Poeth und Margareta Hollands ( in der Heggen) zu. Es ist anzunehmen, dass ab 1659 oder 1660 bereits Kinder aus dieser Ehe geboren wurden. Leider fehlen aber die Taufbücher von 1659-1664 und 1667. So sind lediglich bekannt:

II. 1. Heinrich Pooth, geb. ?, der sich am 26.2.1696
verheiratete (26.2.1696) Jenneke Hollands (3te Grad
verwandt (Dispenz)
2. Theodor Pooth geb. 9.7.1670
später Kanoniker in Xanten
3. Margareta Pooth geb. 14.4.1774
4. Agnes Pooth geb. ? (13.7.1694) Hermann Treut.

Theodor I oder Diederick war Kirchenvorsteher, Schöffe (erwähnt von 1677-1686) und Einnehmer der französischen Brandschatzung. Im Jahre 1692 bekundet Gretchen Hollands, die Witwe von Diederick Pooth, einstiger Einnehmer der französischen Brandschatzung, einen Restkaufpreis für Land "die Horst" im Varnemer Bruch erhalten zu haben. (Urkunde 3852 vom 18.11.1692 aus Fundbuch Xanten 3J.64d.)

Somit war jemand aus der Familie Poeth ansässig geworden auf Heggemannshof.

Der Heggmannshof, 1300 im Besitz des Lupus de Mere, führte damals noch den Namen "ter Voirt". Nach seiner Lage an der Furth (Bergefurt). Vom 10. Januar 1348 besteht eine Urkunde von der Verleihung des Küsteramtes (Glöcknermat) Weiler Urkunden. Dort heißt es: Als im Jahre 1348 durch den Dechanten Johannes von Xanten, dem Johannes, genannt Bobbe, in feierlicher Weise das Küsteramt verliehen wurde, waren als Zeugen zugegen: Theodoricus van Heyßen (auf Schloss Diersfordt), die Knappen Stephanus, Theodoricus upgen Hamme (Hemmershof) und Theodoricus Else de Bimmen (Besitzer des Heggemannshofes). Zusammen mit dem Pfarrer Thoedoricus von Bislich besiegelten sie die Ernennungsurkunde. Leider sind die Siegel nicht erhalten. Original im Archiv zu Xanten. 1413 noch im Besitz der Familie de Meere, wird er bebaut von Steven Boelen, dem im 1477 Gerrit Heygen folgt, der seinen Namen auf den Hof übertrug, der dieser heute noch führt. Nach ihm nahmen dann die anderen Pächter auch den Hofnamen an.

Nach mehrmaligen Besitzwechsel, ging nach 1400 die eine Hälfte an das Karthäuserkloster auf der Graf-Insel über, während die andere Hälfte vor 1600 vom Praemonstratenser Kloster im Hamborn gekauft wurde und bis zur Aufhebung des Klosters im Jahre 1802 in dessen Besitz blieb.

Im Jahre 1697 bestätigten der hochwürdige Prior der Karthäuser zu Xanten, dass sie dem damaligen Erbpächter des Heggemannshofes Hendrick Poeth und Johanna Holland zu Bislich die Erlaubnis erteilen, aus ihren eigenen Mitteln ein neues Wohnhaus nebst Scheune und Stallung zu bauen, mit der Bestimmung, dass wenn ein neuer Pächter eintritt, die Gebäude von einem Sachverständiger taxiert und aufgenommen werden müssen. So geschehen 1700.

II Heinrich Pooth (I 26.2.1696) Jenneke Hollands
geb. ? 3te Grad verwandt, Dispenz
+ 20.8.1729

Kinder:
III 1. Derck Pooth geb. ?
2. Margarete Pooth geb. 14.12.1698
3. Helene Pooth geb. 22.7.1700 + 20.8.1753

(I 20.5.1728) Johann Bongers
vom Sloiffenhof in Haffen

Kind:
Lambertus Bongers, geb. 18.2.1730
Kanoniker in Xanten 1758-1775
vererbte sein Kanonikat an Neffen
Bernardus Henricus v. Gelder,
Vicar in Bislich 1775-1800

(II 1738) mit Wessel Holland-Hamberg aus Spellen geb. 28.3.1715, also 15 Jahre jünger. Sie waren Vetter und Cousine. Helene hatte 1738 mit ihrem Bräutigam den Hollandshof geerbt von ihrem beider unverheirateten Onkel, der 1752 starb, 76 Jahre alt. In dessen Testament wird der unter III1. erwähnte Derck ausdrücklich erwähnt als Kind seiner gestorbenen Schwester Jenneke Hollands, Ehefrau der Hendrick Pooth.
4. Christina Helene wurde am 25.7.1705 geboren. Danach muss die Jenneke Hollands gestorben sein, denn Heinrich Pooth verheiratete sich zum 2ten Male (II) Susanne van Gelder gt. Betten

Kinder:

III. 5. Johann Wilhelm Pooth geb. 4.12.1709
6. Johanna Kath. geb. 31.8.1711
7. Adolf Pooth geb. 4.12.1715
8. Joanna Elisabeth geb. 27.2.1727
Adolf Pooth geb. 4.12.1715 verheiratete sich
(24.11.1744) Hendrina Holland-Hamberg
geb. 26.3.1721 als 4tes Kind von Johannes Holland-
Hamberg und Johanna Gelders. Die Kinder hatten
alle den Hofesnachnamen Hamberg dazukommen.

Johann Wilhelm Pooth blieb auf Heggemannshof. Um die verwickelten Familienverhältnisse zu verstehen wurden immer wieder Ehen in der näheren und weiter entfernten Verwandtschaft geschlossen - müssen wir wieder etwas zurückgreifen. II, 1, Heinrich Pooth hatte also 2 Halbgeschwister gehabt aus der ersten Ehe seiner Mutter mit Hermann Treut. Dieser II Wessel Treut war in 2ter Ehe verheiratet mit Christina Schloy, der Witwe von II Wessel Holland. Aus deren 1ter Ehe mit Wessel Holland, der 1669 geschlossen war, wurden folgende Kinder geboren:

III: 1. Helene, geb. 8.4.1670, nach Nottaufe +
2. Jenneke Holland, welche Heinrich Pooth II, 1.
heiratete und also eine Generation später war
3. Christina. Sie heiratete Wilhelm Terheyden
aus Xanten 6.2.1700
4. Johannes geb. etwa 1674 (12.7.1700) mit der
Witwe Christina Griving, gt. Vorst, Witwe des
Hermanus Hamberg, den sie am 18.11.1692 gehei-
ratet hatte. Nach diesem Hof bekam nun Johannes,
wie auch seine Kinder den Namen Holland-
Hamberg. Seine erste Ehe blieb kinderlos, doch aus
seiner 2ten Ehe mit Johanna Gelders, geb. 13.4.1690
als Tochter von Rutger Weffels, gt, Gelder und verh.
am 19.6.1714, wurden folgende Kinder geboren:

IV 1. Wessel Holland-Hamberg 28.3.1715
2. Christina geb. 3.2.1717
3. Gertrudis geb. 6.3.1719
4. Hendrina geb. 26.3.1721
(1744) mit III Adolf Pooth
5. Bernardus geb. 14.5.1724
6. Bernardus geb. 23.4.1726
7. Theodorus geb. 20.3.1676, der Hoferbe von
Hollandshof in Bislich: Er blieb unverheiratet, ver-
machte den Hof seiner Nichte Helene Poodt und sei-
nem Neffen Wessel Holland-Hamberg, die 1738 heirateten.
8. Wessel geb. 17.12.1679

Wenden wir uns wieder den Bewohnern des Heggemannshofes zu.

I, II1, III 5. Johann Wilhelm Pooth blieb also auf
Heggemannshof. Er war 2 mal verheiratet. Seine erste Ehe
schloss er mit Anna Christina Isinck. Sie war am 3.2.1718
in der reformierten Kirche zu Bislich getauft worden als
Tochter von Everhard Isinck und Johanna Margareta
Treut. (III) Somit verheiratete er sich mit der Enkelin sei-
ner Tante Agnes Treut, geb. Pooth. (II)

Ein Stammbaumausschnitt möge dies verdeutlichen.

II
Agnes Poodt Schwester von II Heinrich Pooth
( ) ( ) II
13.7.1694 nach 1705
Hermann Treut Susanne van Gelder

III

Henricus, Theodor, Anna Katha., Joha.III, Joh. Wilhelm
Pooth
Kanoniker Marg. geb.4.12.1709
geb. 7.11.1697
( ) 13.1.1717 mit
Everhard Isinck
Anna Christina
geb. 3.2.1718
gereformierd.

Somit waren Johann Wilhelm Poodt und Anna Christina verwandt. Sie brauchten, wie der Ausdruck heißt ein
Armutszeugnis für die apostolische Dispenz, welche sie am 9.8.1735 erhielten. (Die Kölner Vikariatsprotokolle als Personengeschichtliche Quelle Bd. III die Nicht-Kleriker In den Protokollen von 1726-1740, Hermann Deitner S.J.) Kurz darauf werden sie wohl geheiratet haben, denn ihre Kinder waren:

VI. 1. Heinrich Everhard Poodt geb. 5.10.1737.
get. In der Bislicher Kath. Kirche
2. Johanna Christina Poodt geb. 13.9.1739

Kurz darauf ist die Mutter Anna Christina geb. Isinck, gestorben und zwar am 14.11.1739 auf der "Vinck", welche im Jahr 1682 als Besitz des Deichgrafen Ising erwähnt wird, also im Familienbesitz war und erst 1749 weiter verkauft wurde. (Siehe Vergangenes von Bislich und Diersfordt, Folge 7, "deVinck") Als seine erste Frau gestorben war, heiratete Johann Wilhelm Poodt Christina Griving, welche aus Spellen kam. Aus dieser Ehe wurden folgende Kinder geboren:

IV. 3. Katharina Poodt geb. 1743 (1765) Theodor Hansen, 25 J.
4. Johanna Marg. Poodt geb. 1742
5. Theodor Poodt geb. 14.8.1745
6. Gertrud Poodt geb. 25.2.1748 ( ) Theodor Kerkman Pächter von Averbergen
7. Lambertus Theodorus Poodt geb. 10.9.1750 ( ) Anna Buers. Er blieb auf Heggemannshof
8. Hermann Poodt geb. 5.3.1753 * Johanna Windtjes, Theodora geb. 23.10.1755 (Cobrays Hof)
9. Adolphus Poodt geb. 5.4.1761
10. Aletta Susanne Poodt geb. 11.6.1764

IV. 1. Heinrich Everhard Poodt aus der ersten Ehe heiratete nach der linken Rheinseite, und zwar am 31.7.1781 in Rheinberg mit Anna Cath. Grivinck geb. Brammen, Witwe, Tochter von Rütger Brammen, modo Gelint und Margareta Giekman. Zeugen: Theodor Poodt und Conradus Brammen. Dieses Ehepaar ist in Rheinberg geblieben, auf Gut Gelint, weil ihre sämtlichen Kinder dort getauft sind, nl.:

V. 1. Johann Wilhelm geb. 18.12.1782
2. Rutger Wilhelm geb. 9.12.1784
3. Anna Christina geb. 14.2.1788
4. Barthelomeus geb. 9.12.1789
5. Johanna Marg. geb. 10.2.1792

Die Mutter Anna Cath., verw. Grivink, geb. Brammen war geboren im Jahre 1747 und starb am 7.5.1824. Laut Akten sind im Jahr 1754 und 1755 von dem Landmess von Hehnen die Ackerstücke der Abtei Hamborn, die als Erbpacht zum Heggemannshof gehörte, vermessen. Im Jahre 1766 erklären sich allerseits zufrieden mit der Verteilung der Grundstücke: Johann Wilhelm Poodt, Gut Gelinde bei Rheinberg Heinrich Poodt, sein Sohn aus erster Ehe Gerhard Scholten und Ehefrau Dorothea, geb. Isinck, Tochter von Everhard Isinck, Spellen. Das 6te Kind von Johann Wilhelm Poodt, Gertrud aus seiner 2ten Ehe am 25.2.1748 geboren, verheiratete sich am 29.8.1776 mit Theodorus Kerkmann, der Pächter von Averbergen war. Sie starb aber bereits nach 3 Jahren am 12.11.1779. Der Witwer Kerkmann heiratete zum 2ten Male mit Johanna Windtjes, und zwar am 7.11.1780. Doch auch diese Ehe dauerte nicht lange, weil Theodor Kerkmann bereits am 28.1.1786 starb. Johanna verw. Kerkmann, geb. Windtjes heiratete in 2ter Ehe den Schwager ihres ersten Mannes, nl. Hermanus Poodt, das 8te Kind von Johann Wilhelm Poodt, und also den Bruder von Gertrudis Poodt. Für diese Ehe, welche am 16.1.1787 geschlossen wurde, war wiederum eine Dispenz nötig.

IV. 8. Hermanus Poodt, der bislang Cobrays Hof bewirtschaftet hatte, bekam also jetzt auch das benachbarte
Averbergen dazu, allerdings als Pachthof. (Siehe Vergangenes, Folge 5 Averbergen) Das 7te Kind von Johann Wilhelm Poodt war Lambertus Theodor Poodt, geb. 10.9.1750.

Es heißt: Johann Wilhelms Poodts Witwe, Christine Grivink von Spellen vermacht laut Testament vom 20. Juli
1784 ihrem Sohn "Dores" (Lambertus Theodor Poodt) und Anna Buers den "Zurheggenhof" (Heggemannshof). Er verheiratete sich am 3.6.1788 mit Anna Gisberta Buers. Johann Wilhelm Poodt war also vor 1784 gestorben. Bei dem vielen Besitz gab es natürlich auch allerhand zu regeln. Und so heißt es dann in einer Akte: "Heinrich Poodt und Cath. Brammen (Rheinsberg IV,1) bekennen, dass sie ihrem Bruder und Schwager Theodor Podt (aus 2ter Ehe) einen Erbkauf, den er mit seiner Schwester Anna Christina Poodt (aus 1ter Ehe) geb. 1739 zur Hälfte gehörig besessen, überlassen habe". 1792 Eine 2te Akte zwischen Verwandten, nl. Geschwistern und Vettern auf Heggemannshof lautet folgendermaßen:

Der Ackerwirt Theodor Poodt (Cobrays Hof) und Frau Theo Terlinden, geb. Adelheid Poodt (seine Schwester) auf
Kasteelschen Hof in Bergen (Averbergen) als Miteigentümer der Münsterkate, wie auch namens ihres Vaters, Hermann Poodt, in Bislich, welche die Münsterkate übernommen hat" (der Vetter Heinrich Poodt auf Heggemannshof).

Die Münstersche Kate ging dann durch Kauf im Jahre 1831 ganz in den Eigentum über von diesem Heinrich Poodt auf Heggemannshof, Sohn von Lambertus Poodt und Anna Buers.